Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00d68f7/wp-content/plugins/wpseo-Jan-2011/wpseo.php on line 14
Internetmarketing Teil III – die 10 schlimmsten Fehler auf Ihrer Homepage :: pro webwork blog

Onlinemarketing Teil III – die 10 schlimmsten Fehler auf Ihrer Homepage

Ihre Homepage soll für Sie arbeiten. Sie soll Ihnen neue Kunden bringen, den Kontakt zu den bisherigen Kunden vertiefen und Ihre Firma nach außen vertreten.

Vereinfacht gesagt, Ihre Website ist das virtuelle Schaufenster Ihres Geschäfts. Je nach Ausstattung und Präsentation werden vorbeigehende “Passanten” es betreten oder eben nicht.

Damit möglichst viele potentielle Kunden bei ihrem virtuellen Schaufensterbummel den Weg in Ihr Geschäft finden, sollten Sie bestimmte Fehler auf Ihrer Homepage vermeiden.

10 der schlimmsten haben wir nachfolgend für Sie aufgelistet:

Fehler Nr. 1:
Der Besucherzähler
– für private Seiten in Ordnung. Für eine kommerzielle Seite ein absolutes No go, egal wie stolz Sie auf Ihren Webauftritt sind.

Fehler Nr. 2:
Es ist nicht auf den ersten Blick erkennbar, worum es sich bei Ihrem Unternehmen handelt
– lassen Sie jemanden aus Ihrer/Ihrem Familie / Freudeskreis 15 Sekunden auf Ihre Website schauen und bitten Sie ihn dann, Ihnen zu sagen, worum es auf Ihrer Seite geht. Kann er das nicht, sollten Sie Ihre komplette Struktur solange überarbeiten, bis der 15 Sekunden Test positiv ausfällt.

Fehler Nr. 3:
Ihre Seite beginnt mit einem Intro
– ein Horror auf einer kommerziellen Website. Ihre Leser möchten auf direktem Weg zu Ihrem Ziel kommen. Ein Intro ist beim ersten Mal ganz lustig. Bei jedem weiteren Besuch nervt es fürchterlich und führt meist dazu, dass der Besucher abspringt. Ganz schlimm ist es, wenn sich das Intro noch nicht einmal überspringen oder abbrechen lässt.

Fehler Nr. 4:
Mit dem Intro startet automatisch Musik
– ganz schlecht, wenn Ihre Besucher die Seite im Büro aufrufen und dann von allen Kollegen erstaunt angeschaut werden.

Fehler Nr. 5:
Bedienerfreundlichkeit (usability)
– Straffen Sie die Navigation auf Ihrer Seite. Besucher, die nicht binnen 15 Sekunden finden, was sie suchen, brechen den Besuch ab und kommen in der Regel auch nicht wieder. Bitten Sie auch hier wieder jemanden um Hilfe, der die Benutzerfreundlichkeit für Sie testet.

Fehler Nr. 6:
Kein Nutzen für den Besucher erkennbar
– Für Ihre Kunden zählt ausschließlich ihr eigener Nutzen. Es bringt nichts, wenn Sie sagen: “Mit dieser Verpackungstechnik haben wir ein Versandmethode geschaffen, welche einzigartig am Markt ist.” Viel besser ist: “Dank dieser Technik werden Sie noch schneller über Ihre Lieferung verfügen, als Sie es gewohnt sind.”

Fehler Nr. 7:
Homepage-Führer
– Dirigieren Sie Ihre Besucher durch Ihren Internetauftritt. Wohin soll er gehen, wenn er die Startseite gesehen hat? Eventuell leiten Sie ihn zu Ihrem Top-Produkt, dessen Verkauf Ihnen am wichtigsten ist. Gestalten Sie Ihre Linkstruktur so, dass Besucher einer Art rotem Faden folgen können.

Fehler Nr. 8:
Kein Impressum
– erstens wirkt es unseriös und zweitens laufen Sie Gefahr, abgemahnt zu werden.

Fehler Nr. 9:
neurotisches Design
– gestalten Sie Ihre Website zurückhaltend. Keine schreienden Farben, keine extravaganten Schriften. Verwenden Sie Farbschemata, die sich ergänzen und miteinander harmonieren, wie beispielsweise Orange und Blau. Adobes Kuler ist dafür hervorragend geeignet.

Fehler Nr. 10:
Vernünftiges und stabiles Webhosting
– Sie verdienen mit Ihrer Internetpräsenz Ihr Geld. Womöglich sogar ausschließlich. Für falsche Sparsamkeit darf da einfach kein Platz sein.

Zurück zu Teil II der Artikelserie Hier geht es zu Teil IV der Artikelserie



Werbung

Share

Kommentieren ist momentan nicht möglich.