Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00d68f7/wp-content/plugins/wpseo-Jan-2011/wpseo.php on line 14
Content erstellen / kaufen (AT Teil 7) :: pro webwork blog

Content erstellen / kaufen (AT Teil 7)

Teil sieben des Affiliate Tutorials und so langsam nähern wir uns dem Finale. Wir haben das Thema ausgewählt, Nischen gefunden, Keyword Recherche und Konkurrenz Analyse betrieben, den Domainnamen ausgewählt, das Layout der Website erstellt und nun geht es ans befüllen mit Inhalten.

Bei der Themenwahl war die Regel Nummer eins, dass man sich im Thema auskennen sollte und notfalls immer auch selbst zum Content beitragen kann. Aus der Formulierung „notfalls“ wird schon deutlich, dass wir nicht vorhaben, unser Projekt auf Dauer eigenhändig mit Content zu versorgen.

Das würde auch nicht funktionieren. Bei der Menge an Content, die ein nachhaltiges Projekt verlangt, stößt man recht schnell an die Grenzen des Machbaren. Also müssen Content Produzenten her. In erster Linie sind das Texter.

Im Laufe der Zeit wird man „seinen“ Texter finden. Ein Texter, mit dem man harmoniert und der intuitiv weiß, was man will. Zu Beginn ist das aber noch nicht so und wir müssen noch selbst Hand anlegen. Das machen wir, indem wir Texte kaufen und sie dann unseren Bedürfnissen anpassen.

Eine gute Anlaufstelle dafür sind Textbörsen wie

  • textbroker.de
  • texte.com
  • content.de
  • my-hammer.de
  • pagecontent.de …

Was kosten Textbörsen?

Der Ablauf ist größtenteils derselbe. Man meldet sich an, zahlt ein Guthaben ein und bestellt dann seine Texte. Die Kosten belaufen sich durchschnittlich auf ca. 2 Cent pro Wort, so dass man mit etwa 6,- Euro für einen 300 Wörter umfassenden Artikel rechnen kann. Da wir zu Beginn Text für 10 Seiten brauchen, müssen wir ca. 60,- Euro Kosten veranschlagen.

Wie funktionieren Textbörsen?

Das wichtigste ist die Beschreibung des gewünschten Textes innerhalb der Auftragserteilung. Mit ihr teilen wir dem Texter mit, was wir gerne hätten. Je präziser die Anforderung ist, desto besser wird später der Text.

Da wir für unser Projekt Texte zum Thema Quads brauchen, könnte eine mögliche Auftragsbeschreibung so aussehen:

Benötigt wird ein Text für eine Website.

Thema: Quads | hier speziell: ATV Quad

Ziel des Textes: Information über ATV Quads. Nach dem lesen des Textes sollte der Unterschied zwischen einem ATV Quad und einem Street Quad klar sein. Der Fokus soll dabei auf den Besonderheiten eines  ATV Quads liegen

Stil: neutral informativ

Ausdrucksweise: Seriös

Ansprechen: bestenfalls gar nicht. Lässt es sich nicht vermeiden, dann mit „Sie“

Veröffentlicht wird: auf einer Website

Wortanzahl: bis 300

Der Text oder Teile des Textes dürfen nicht kopiert oder abgeschrieben sein und der Text wird bis spätestens [ … ] benötigt.

Meist bieten Textbörsen auch gezielt suchmaschinenoptmierte Texte an. Das ist ein Feature, das sich zunächst ganz vernünftig anhört, von dem man aber trotzdem Abstand nehmen sollte. Die Optimierung beschränkt sich nämlich in der Regel auf die häufige Verwendung eines bestimmten Keywords. Das macht den Text aber erstens unleserlich und zweitens schränkt es den Texter zu sehr in seiner Kreativität ein.

Nach diesem Schema lässt man sich nun die ersten 10 Texte zu allen Hauptthemen der Website erstellen.

Die Qualität der Texte

Hier darf man nicht zu viel erwarten. Gute Texter kosten auch entsprechend Geld und man muss sich darüber im Klaren sein, dass für 6,- Euro kein Meisterwerk entstehen wird. Zudem sind viele der gekauften Texte gespinnte Artikel, die nur einmal geschrieben werden und dann mit entsprechender Software synonymisiert und vervielfältigt werden.

Die Textbörsen versuchen zwar, das zu unterbinden aber das ist ungefähr im selben Maß von Erfolg gekrönt wie Googles Versuch, Spam zu unterbinden.

Die Nachbearbeitung der Texte

Eben weil die Qualität oft nicht sehr berauschend ist, müssen die Texte nun von Hand nachbearbeitet werden. Hier sollte man sich noch einmal richtig ins Zeug legen und an der Formulierung feilen. Der informative Stil soll beibehalten – gleichzeitig aber schon werbewirksam aufbereitet werden.

Im Idealfall nutzt man den gekauften Text als Grundgerüst und baut ihn dann aus. So werden aus 300 Wörtern schnell 500 oder mehr.

Wer sich an der Stelle vielleicht fragt, warum man dann die Texte nicht gleich selbst schreibt, den muss ich auf den Linkbuilding Teil vertrösten. Dort werden die gekauften Texte noch einmal eine Rolle spielen.

Parallel wird ein Blog aufgebaut

Um später vernünftig zu ranken brauchen wir entweder eine Menge qualitativ hochwertige Links für wenige Seiten oder viel Content für viele Seiten. Da die zweite Lösung zu Beginn deutlich günstiger und vor allem auch wertvoller für die Besucher ist, entscheiden wir uns dafür.

Das heißt, es muss ein Blog her. Wer alle Teile des Affiliate Tutorials gelesen hat, wird sich daran erinnern, dass wir im ersten Teil des Affiliate Tutorials festgelegt haben, dass zusätzlich zur eigentlichen Website ungefähr 20 Artikel für ein Blog Modul vorhanden sein sollten.

Später kann man auch diese Arbeit outsourcen aber die ersten Artikel schreiben wir selbst. Es müssen vor dem Start alle 20 Artikel fertig geschrieben sein, damit man nicht in Zeitnot gerät, wenn Linkbuilding und Monetarisierung parallel zur Content Erstellung laufen.

Da über das Blog Modul in erster Linie Traffic erzeugt werden soll und viele vielleicht zum ersten Mal ein Blog betreiben, empfehle ich an der Stelle den Traffic-Newsletter von Peer Wandiger. Nach der  Registrierung erhält man jeden Montag einen nützlichen Tipp für mehr Traffic.

Bilder

Ohne Bilder geht es nicht. Nicht nur für den Lesefluss sind Bilder wichtig, auch die Conversion wird durch sie unterstützt. Allerdings kann man nicht einfach wahllos irgendwelche Bilder verwenden. Weder aus ästhetischer Sicht, noch aus rechtlicher.

Deshalb müssen wir sie kaufen. Fotolia und Shutterstock sind zum Beispiel beliebte Anbieter. Wir selbst verwenden hauptsächlich Fotos von Dreamstime. Riesige Auswahl, sehr beliebt bei Webdesignern und ganz nebenbei auch noch ein angenehmes Partnerprogramm.

Eine Suche nach “Quad” ergibt dann auch gleich ein paar brauchbare Treffer, von denen der eine oder andere durchaus Header Qualitäten hat. Benötigt werden in etwa 20 bis 30 Bilder, die je nach Größe etwa 30,- bis 50,- Euro kosten.

Um den Erwerb von Bildern kommt man nicht herum

Noch eine Anmerkung zu Bildern. Sehr häufig sieht man auf Blogs und Websites Bilder und irgendwo am Ende des Artikels oder gar im Impressum findet sich dann ein Hinweis auf die Bildquelle. Nun gibt es sicherlich Anbieter, die das zulassen und wo es – bei entsprechender Beachtung der Lizenzrechte – keine Probleme gibt.

Von dieser Form der Bildverwendung möchte ich aber trotzdem abraten. Es wirkt wenig professionell und sieht nach Hobby aus. Wer genau das will, macht natürlich nichts falsch aber wenn man ein Projekt professionell betreiben will, muss man sich auch am Wettbewerb orientieren. Und da werden keine Bildquellen angegeben, sondern schlicht eigene Bilder verwendet.

Später, wenn die Monetarisierung stattfindet, kann man nach Absprache auch Bilder von den Merchants verwenden. Bis es soweit ist, verwendet man die gekauften. Sind dann alle Texte und Artikel mit Bildern versorgt, geht es ans publizieren.

Content veröffentlichen

Natürlich werden als erstes alle Seiten veröffentlicht und danach die Blog Artikel. Die ersten fünf Artikel werden täglich veröffentlicht und danach jeden zweiten Tag ein weiterer. Ziel ist es, pro Woche mindestens zwei Artikel zu publizieren.

Besser wären natürlich ein bis zwei Artikel am Tag aber das wird in den wenigsten Fällen zu schaffen sein. Schließlich geht es nicht nur um das reine erzeugen von Content, sondern auch um die Form. Das heißt, jeder Artikel muss strukturiert, formatiert und mit Bildern versehen werden.

Das kostet zwar Zeit aber die ist gut investiert, denn schon länger wird davon ausgegangen, dass Suchmaschinen bei der Bewertung auch auf die Form des Contents achten. Also wie ist dieser strukturiert, werden Überschriften und Bilder verwendet und so weiter.

Parallel zu der Veröffentlichung der Seiten und des Contents beginnen wir mit dem Linkbuilding, welches im nächsten Teil des Affiliate Tutorials behandelt wird.

Bis dahin wie immer viel Erfolg bei der Online Arbeit…

Share

Kommentieren ist momentan nicht möglich.